Der Weg der Menschlichkeit — der Originaltext

Es gibt Zeiten der Verwirrung. Ihr findet euch nicht zurecht auf eurem Weg, seid haltlos, orientierungslos, hoffnungslos, kraftlos, ohne Freude und ohne Sinn. Doch das sind Zeiten des Umbruchs und der Prüfungen.

In der Stille werdet ihr erkennen, die Ordnung wieder herzustellen. Bittet in der Stille um Kraft, um die Liebe Gottes, denn sie wird euch Stütze sein, in euch das zu finden, was ihr mit verschlossenen Augen und tauben Ohren nicht finden könnt.

Solange ihr Menschen den Glauben und die Hoffnung nicht verliert, werdet ihr immer wieder den Weg zu Gott erkennen.

Ihr werdet spüren, dass Gottes Wege mit Liebe gepflastert sind, es gibt keine Steine der Ungnade. Es sind die Wege der Liebe, der Demut, der Hingabe und der Geduld.

Mit der Liebe in euren Herzen werdet ihr die Menschlichkeit erkennen und spüren.

Nehmt euch die Energie der Liebe, um die Menschlichkeit und das Miteinander zu fördern. Die Menschlichkeit des Helfens, die Menschlichkeit der Freiheit und der Bewunderung. Habt ihr das vergessen?

Seid bereit, auch die Schwächen als Menschlichkeit anzunehmen, denn jeder von euch hat auch seine Schwächen.

In der Ruhe und der Harmonie werdet ihr den Menschen um euch erkennen. Ihr werdet die Hilfe spüren, die er braucht

Ihr werdet erkennen, dass es die Vielfalt ist, die die Menschlichkeit ausmacht.

Seht euren Weg. Bittet Gott, dass er euch auf eurem Weg der Menschlichkeit führt.