Gebet — der Originaltext

Werdet euch bewusst, dass Beten ein Versinken in euch ist und nicht eine automatische Notwendigkeit.

Werdet euch auch bewusst, dass eure Gebete meist aus der Not entstehen. Die Not macht euch so manches Mal zu Suchenden in der Verstrickung und das macht euch das Finden schwer.

Gebet heißt innere Einkehr. Dann werdet ihr den Blick für das Wichtige in euch entdecken. Ihr werdet verstehen lernen, anzunehmen und nicht zu bestimmen.

Daher ist Demut von Wichtigkeit, denn in der Demut verbirgt sich euer Mut zu vertrauen und den Mut zu haben für das Gebet in euch.

Vertraut! Dann werdet ihr erkennen die Kraft und die Lösung für jeden einzelnen zu seinem Heile. Werdet nicht ungeduldig, wenn euer Weg euch am Anfang mühsam erscheint, es hat nur den Anschein.

Geht in euch, so werdet ihr auch verstehen und vertrauen lernen, wenn eure nach außen gerichteten Gedanken nicht immer übereinstimmen mit dem Gebet aus eurem Herzen.

Doch vertraut! Die Lösung liegt in euch. Hört in euch hinein und bringt nach außen, was für euch bereit ist. Lasst es heil auf eurer Erde sein. Somit werdet ihr das Bewusstsein im Einklang mit Körper, Geist und der Seele erfahren.

Im Gebet werdet ihr finden, dass beten tief innen geben heißt.

Das wird die Verbindung hin zum Gebet sein, wie Gott in Liebe zu euch ist. Ihr werdet die Verbindung in euch spüren. Und das macht euch reif für das Gebet, das ein Geben und Nehmen, ein Bitten und Danken sein wird.