Lasst es geschehen — der Originaltext

Ihr braucht die verschiedenen Religionen, um Toleranz zu lernen.

Warum fällt es euch so schwer, den Glauben anderer aus ganzem Herzen zu tolerieren? Wer gibt euch das Recht zu behaupten, die eigene Religion sei die einzig wahre? Wer gibt euch das Recht zu behaupten, die eigene Abkehr von jeglicher Religion sei das einzig Wahre?

Seht die Vielfalt auf eurem Planeten. Alles existiert! Oder sollten das nur Attrappen sein? Warum könnt ihr nicht den Glauben anderer Religionen akzeptieren? Lasst jedem seinen Glauben, nehmt euch einander an, denn im Herzen eures Inneren seid ihr alle gleich.

Das Licht, das in euch brennt, ist die Liebe. Alles, was ihr im Außen verwendet, sind nur Namen.

Jede Religion hat ihren Namen, doch verwechselt den Namen nicht mit der Wirklichkeit. Wenn ihr verstanden habt, dass es nur eine Schöpfung gibt, werdet ihr wissen, dass es keine Unterschiede gibt.

Religionen sind nur Sitten, die ihr Menschen macht, weil ihr sie als Orientierung braucht für euren Glauben. Doch wer Gott entdeckt hat, der weiß, es braucht nur das Vertrauen, die Hingabe und die Liebe. So entsteht Dankbarkeit.

Es ist in Ordnung, wenn jede Religion Gott den Schöpfer mit einem anderen Namen benennt. Es ist doch auch so, dass jeder von euch seinen Namen besitzt. Das ist der Name für eine gewisse Zeit und er dient euch in dieser kurzen Spanne der Zeit auch als Orientierung.

Doch seht und akzeptiert den Glauben der anderen. Das ist die Voraussetzung für den Frieden in euch und für die Welt.

Denkt im Großen, denkt an die Schöpfung, so wird es euch gelingen, zu verstehen.

Werdet Botschafter des Friedens in diesen Zeiten der Aufruhr und vergesst dabei nie: Frieden beginnt im Herz jedes Einzelnen. Der Frieden beginnt in eurem Herz.