Verwirrung — der Originaltext

Leid und Not entstehen aus der Verwirrung. Euer Blick wird verzerrt, eure Gedanken werden blockiert und euer wird Herz hart. Es ist eng und dunkel um euch? Lasst es nicht geschehen! Finsternis und Leid rauben euch die Kraft zum Leben.

Lasst die Herzen erklingen, schafft euch Raum und dehnt euch aus. Lasst es hell werden, denn in der Dunkelheit könnt ihr nichts finden.

Im Außen könnt ihr es nicht finden, sondern ihr bewegt euch dabei immer weiter weg von eurem Ursprung und damit von eurem Wissen. Es ist ein Irrgarten, in dem ihr die Orientierung verliert.

Was ist zu tun, wenn ihr euch verlaufen habt? Ist es besser, weiter und weiter zu laufen? Oder ist es sinnvoller innezuhalten, Ruhe zu finden, Ausschau zu halten und zu überlegen, wo ihr vom Weg abgekommen seid?

Überdenkt den Weg, den ihr gegangen seid, wo ihr vom Weg abgekommen seid und wo das Chaos begonnen hat. Sammelt euch zu einer Neuorientierung und ihr werdet den Weg zurück zum Ausgangspunkt finden.

Es ist nie zu spät. Aber bedenkt: Erst erkennen und dann handeln, das ist die Voraussetzung. Verwirrung bringt Unruhe, Belastung, Verzögerung und Fehlentscheidungen in euer Leben.

Orientierung: Wo steht ihr? Wo bewegt ihr euch hin? Prüft, ob das der Weg ist, den ihr gehen möchtet. Seid still dabei. Lasst euren Verstand schweigen, lasst dafür euer Herz sprechen. So werdet ihr erkennen und die Orientierung finden, den Weg zu gehen, der eure Erfüllung ist. Es ist der Weg der Heilung.

Ihr werdet bereit sein zu erfüllen, was zu erfüllen ist. Es geschieht Schritt für Schritt ohne Hast und Beschwernis.

Das Vertrauen in euch selbst und das Spüren der Kraft wird euren Weg der Freude und Erkenntnis zur Erfüllung werden lassen. Der Glaube und die Liebe zu euch selbst lassen Wunder geschehen.

Verwirrung — mit Anregungen für die praktische Anwendung

Leid und Not entstehen aus der Verwirrung. Euer Blick wird verzerrt, eure Gedanken werden blockiert und euer wird Herz hart. Es ist eng und dunkel um euch? Lasst es nicht geschehen! Finsternis und Leid rauben euch die Kraft zum Leben.

Im Dunkel gibt es keinen Ausblick, im Leid drehen sich die Gedanken im Kreis. Das raubt dir die Kraft. Du wirst orientierungslos. Halte inne und atme ruhig. Kommt der Atem zur Ruhe, beruhigen sich auch die Gedanken. Denn die Botschaft lautet ja weiter ...

Lasst die Herzen erklingen, schafft euch Raum und dehnt euch aus. Lasst es hell werden, denn in der Dunkelheit könnt ihr nichts finden.

Im Außen könnt ihr es nicht finden, sondern ihr bewegt euch dabei immer weiter weg von eurem Ursprung und damit von eurem Wissen. Es ist ein Irrgarten, in dem ihr die Orientierung verliert.

Was kannst du tun in einer Situation, die du nicht mehr in der Hand hast? Frage dich: Was kann ich annehmen, was kann ich abgeben (an das Göttliche)? Vertraue, dass Heilung geschieht. Und sei achtsam, was kommt. Denn die Botschaft lautet ja weiter ...

Was ist zu tun, wenn ihr euch verlaufen habt? Ist es besser, weiter und weiter zu laufen? Oder ist es sinnvoller innezuhalten, Ruhe zu finden, Ausschau zu halten und zu überlegen, wo ihr vom Weg abgekommen seid?

Was also hat dich in die Verwirrung gebracht? Sei neugierig. Wo ist die Ursache, dass du in dieser Situation steckst? Schau genau hin. Aber dein Hinschauen soll nicht nur aus der Ratio kommen, sondern auch aus dem Herzen. Das ist der erste Schritt zur Lösung, zur Auflösung, zur Erlösung. Und schon dieses Erkennen ist die wichtigste Handlung. Denn die Botschaft lautet ja weiter ...

Überdenkt den Weg, den ihr gegangen seid, wo ihr vom Weg abgekommen seid und wo das Chaos begonnen hat. Sammelt euch zu einer Neuorientierung und ihr werdet den Weg zurück zum Ausgangspunkt finden.

Wo war der Wendepunkt hin zur Unordnung? Sei wie ein Detektiv in eigener Sache. Verwirrung ist ein sich selbst verstärkender Prozess. Du kannst ihn nur vom Anfang her beenden. Was war da? Sei aufmerksam, sei geduldig, spüre hin, denke hin. Was du jetzt an Verwirrung spürst, ist aus diesen Anfängen gewachsen. Denn die Botschaft lautet ja weiter ...

Es ist nie zu spät. Aber bedenkt: Erst erkennen und dann handeln, das ist die Voraussetzung. Verwirrung bringt Unruhe, Belastung, Verzögerung und Fehlentscheidungen in euer Leben.

Verwirrung ist Verlaufen. Vertrauen ist Orientierung. Nicht immer können wir bestimmen, was geschieht, es gilt darauf zu vertrauen, dass etwas zu deinem Besten geschieht. Denn die Botschaft lautet ja weiter ...

Orientierung: Wo steht ihr? Wo bewegt ihr euch hin? Prüft, ob das der Weg ist, den ihr gehen möchtet. Seid still dabei. Lasst euren Verstand schweigen, lasst dafür euer Herz sprechen. So werdet ihr erkennen und die Orientierung finden, den Weg zu gehen, der eure Erfüllung ist. Es ist der Weg der Heilung.

Der Verstand belügt sich manchmal selbst, das Herz nicht. Mit dem Herzen erkennst du das Eigentliche, die Wahrheit. In deinem Herzen, in deiner innersten Mitte entspringt die göttliche Kraft, die dir Kraft, Hoffnung, Klarheit gibt. Aus dieser Stärke werden deine Gedanken neu ausgerichtet. Lass das Göttliche wirken. Bitte um Beistand und Lösung und Neuorientierung. Verbinde Herz und Verstand – und dann vertraue. Denn die Botschaft lautet ja weiter ...

Ihr werdet bereit sein zu erfüllen, was zu erfüllen ist. Es geschieht Schritt für Schritt ohne Hast und Beschwernis.

Das Vertrauen in euch selbst und das Spüren der Kraft wird euren Weg der Freude und Erkenntnis zur Erfüllung werden lassen. Der Glaube und die Liebe zu euch selbst lassen Wunder geschehen.