DAS EIGENE ICH ERKUNDEN

Wie wir uns selbst annehmen können

Realität

Realität ist für euch das, was ihr greifen und verstehen könnt.

Für euch ist der Körper Realität, denn ihr könnt ihn sehen, fühlen und ertasten. Das kann euer Verstand begreifen und somit ist es für ihn real. Emotionen könnt ihr fühlen in Freude, Begeisterung und Schmerz – das alles könnt ihr nachvollziehen.

Die Geistige Welt ist für euch sehr schwer zu erkennen. Zur Geistigen Welt gehört absolutes Vertrauen und das Wissen um deren Existenz. Doch wie könnt ihr von der Geistigen Welt wissen, wenn sie so unfassbar ist? Das ist die Schwierigkeit, die Euch zu schaffen macht, um ein Wissen, das ihr weder sehen noch berühren könnt.

Und dennoch: Wäre nicht der Körper mit Seele und Geist verbunden, so hättet ihr kein Leben. Es gibt immer zwei Pole, den Ausgleich. Alles hat seine Schwingung. Dies alles ist eure Realität.

Die ganze Realität zu erforschen heißt, Dinge, die nicht so einfach zu erklären oder zu widerlegen sind, als Realität in eurem Inneren zu erfahren. Das könnt ihr nur, wenn ihr euch die Frage stellt: Wer bin ich? Wie fühle ich? Wie handle ich? Wodurch existiere ich? Ihr werdet zunächst wieder in eurem Körper Gefühle wahrnehmen. Doch hört mit eurer Forschung nicht auf, sondern geht tiefer in euch hinein. So werdet ihr erkennen.

Diese innere Realität wird euch bereichern, ja euer ganzes Leben. Euer Leben gewinnt neue Formen, ihr werdet eurem Leben einen neuen Sinn geben und ihn finden.

Die Realität im Außen und die im Inneren zusammen schließen den Kreis. Das ist eure Stärke, nehmt sie euch zum Geschenk. Und wenn ihr wieder einmal im Zweifel seid, so denkt an euer inneres Gut und nutzt es. Das ist die Realität. Nehmt sie in Besitz, so werdet ihr das Verborgene, das ihr bis jetzt nicht erkannt habt, erkennen.

Ihr werdet immer stärker in dem Wissen um eure innere Realität. Mit der Zeit der Erinnerung wird euch vieles nicht mehr fremd sein. Ihr werdet Schritt für Schritt verstehen und nachvollziehen können.

Die innere Realität wird euch ein Wegweiser sein und euch zum täglichen Freund werden. Lasst die Freude und die Begeisterung in euer tägliches Leben einfließen. Nehmt die innere Realität und verbindet sie mit der Realität im Außen.

Nutz sie für euch, jeder Einzelne in seinem Bereich. So werdet ihr Dinge erfahren und erforschen, an die ihr nicht geglaubt habt, dass ihr sie vollbringen könntet. Verbindet das Innen mit dem Außen, dann werdet ihr siegreich sein. Doch begegnet allem Sein mit Würde und ihr werdet wissen, was zu tun ist.

Das ist der große Appell an euch: Findet die innere Realität und verbindet sie mit der äußeren Realität.

Und erkennt: Das ist Euer Geschenk!

Fehler

Ihr bewertet eure Fehler zu sehr, ihr gebt ihnen einen falschen Stellenwert. Oder ihr schaut gar nicht hin, sondern verschleiert alles. So könnt ihr nicht lernen aus euren Fehlern, die jedoch ein Lernen, ein Wachsen, ein Erkennen sind.

Geht behutsam mit euren Fehlern um, so werden sie euch großartig werden lassen. Nehmt sie behutsam auf, schaut hin zu euch und erkennt dabei, was zu tun ist.

Ein jeder von euch hat seinen Entwicklungsprozess, somit auch jeder einzelne von euch seine Schwächen, die als Stärken gedacht sind. Es ist nur das Erkennen in euch, das euch zum Erwachen bringt.

Heißt sie herzlich willkommen eure Fehler, denn es sind Lehrmeister für euer Leben. Dabei ist es wichtig, zu wissen von euch selbst. Denn das Wissen von euch selbst lässt euch den Sinn eurer Aufgaben erkennen. Verurteilt eure Lernprozesse nicht, denn das führt euch weg vom eigentlichen Sinn.

Das Verurteilen verstrickt euch in ein Labyrinth des Nicht-Verstehens, des Nicht-Erkennens. Durch die Verurteilungen macht ihr euch schuldig oder andere, und so werdet ihr ein Schuldgefühl entwickeln, das dem Wort Fehler eine Berechtigung der Schuld gibt. Und die Schuld lässt euch nicht frei handeln, denken und fühlen. Ihr werdet dadurch immer in der Verurteilung bleiben und somit nicht die Fehler als Wachstum erkennen.

Geht in euch und prüft, welches Gefühl sich bei euch einstellt, und fangt an, in euch zu erkennen die Fehler, die keine Fehler sind. Empfangt, schaut hin zu euch und gebt dem Wachstum eine Chance. Vergesst dabei nicht, ihr braucht Begriffe, um zu verstehen.

Durch das Verstehen werdet ihr wachsen und ihr werdet keine Vorurteile haben. Vieles würdet ihr nicht erkennen, doch durch euer Fehlverhalten bekommt ihr die Chance, das Wichtige für jeden einzelnen von euch zu erkennen.

Nehmt diese Gedanken an, so werdet ihr vieles in eurem Leben zum Wohle für euch erkennen und akzeptieren. Euer Leben wird friedvoller und harmonischer, ihr werdet die Zufriedenheit in euch spüren.

Euer Verstehen lässt euch auch miteinander friedvoller sein. Ihr werdet erkennen, die Einmaligkeit jedes Einzelnen zu achten und zu tolerieren. Ihr werdet durch die Fehler des anderen lernen dürfen und somit die Dankbarkeit erkennen und spüren.

Durch die Dankbarkeit wird euer ganzes Leben eine andere Wirkung bekommen und ihr werdet erleben die Macht der Dankbarkeit. Wenn ihr erkennt, dankbar zu sein für die Lernprozesse, die ihr braucht, um zu erkennen, werdet ihr mit der Liebe Gottes verbunden sein und die Dunkelheit wird zum Licht.

Lebt nach den Tugenden

Weisheit von Innen.

Klarheit im Miteinander.

Weitblick im Sehen.

Gelassenheit im Sein.

Forschung im Göttlichen.

Ehrfurcht im Tun.

Wohlergehen für die Menschen.

Dank für die Erde.

Demut im Fortschritt

Hingabe für die Schöpfung.

Ja, ich rufe euch auf, alle diese Tugenden zu verbinden in meinem Namen zum Segen und Heil für euch und euren Planeten.

Euer Planet, eure Mutter Erde beschenkt euch mit so wertvollen Gütern und sie tut es gern und großzügig zu eurem Wohl.

Dieses Geben ist kein Muss, sondern ist ein Zeichen ihrer Liebe für euch und die Schöpfung.

Eure Aufgabe ist es, mit den Schätzen der Natur behutsam umzugehen. Werdet sensibel für das, was ihr braucht, und für das, was nur ein leeres haben wollen ist.

Achtet euren Planeten, der eure Zeit-Heimat ist. Benehmt euch wie Gäste mit der Ethik und den Tugenden, die eurem Gastgeber gebühren.

Wisset: So zu Handeln ist nicht schwer. Übt euch darin, als wäre es ein Spiel, das euch Freude bereitet. Es bedarf keiner Anstrengung.